Verordnung von Krankenhausbehandlung

$KVB   (Kassenärztliche Vereinigung Bayerns)

MERKBLATT für Patientinnen / Patienten

Verordnung von Krankenhausbehandlung

Liebe Patientin, lieber Patient,

Ihr Hausarzt darf nach den gesetzlichen Bestimmungen (§ 26 Bundesmantelvertrag-Ärzte, § 73 Bbs.4 Sozialgesetzbuch V)eine Krankenhausbehandlung nur verordnen, wenn eine stationäre Behandlung tatsächlich erforderlich ist. Kann die Behand­lung ambulant erbracht werden, ggf. auch bei einem niedergelassenen Kollegen Ihres Hausarztes - z. B. bei einem Facharzt, in einer Schwerpunktpraxis - darf er eine Kran­kenhausverordnung nicht ausstellen. Weiterhin muss sich Ihr Hausarzt vor der Verord­nung von einer Krankenhausbehandlung persönlich von Ihrem Gesundheitszu­stand überzeugen und die Notwendigkeit der Krankenhausbehandlung bei der Verord­nung begründen. Dies ist im Nachhinein nicht mehr abschließend möglich.

Trotz dieser eindeutigen gesetzlichen Regelungen versuchen in der letzten Zeit immer mehr Krankenhäuser, ambulante Untersuchungen über einen Krankenhauseinweisungs­schein als sog. vorstationäre Leistung zu erbringen und abzurechnen. Dies geschieht wohlwissend, dass keine stationäre Behandlung erforderlich sein wird. Ihr Hausarzt darf Ihnen in diesem Fall keine Krankenhauseinweisung ausstellen! Besitzt das entspre­chende Krankenhaus eine Ambulanzzulassung, darf es die entsprechende Untersu­chung mittels eines Überweisungsscheins Ihres Hausarztes erbringen. Ist dies nicht der Fall, darf diese Untersuchung nicht in diesem Krankenhaus erfolgen. Ihr Hausarzt wird Ihnen einen entsprechenden niedergelassenen Facharzt nennen können, bei dem Sie die notwendige Untersuchung unter Einhaltung hoher Qualitätsstandards durchführen lassen können.

Bitte bedrängen Sie also Ihren Hausarzt nicht. Er ist verpflichtet, sich an die Gesetze und vertragsärztlichen Vorschriften zu halten. Ein Verstoß dagegen kann erhebliche Konse­quenzen nach sich ziehen.

Freundliche Grüße

Ihre

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns   Körperschaft des öffentlichen Rechts  www.kvb.de

Bezirksstelle Unterfranken   Hofstraße 5  97070 Würzburg

Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, Düsseldorf, BLZ 300 606 01, Konto-Nr. 7 105 171 717